Menü überspringen
Doris Danhofer
Eferding † 21.10.2017 « zurück
Kondolenzbuch für
Doris Danhofer
Eferding
† 21.10.2017
Lösung bitte im Feld daneben eingeben
   


Sollten Sie im Rahmen dieses Kondolenzbuchs persönliche Daten (z.B. Ihren Namen) angeben, sind diese im Kondolenzbuch für alle Besucher der Website sichtbar. Diese Daten werden in keiner Weise von uns für andere Zwecke (weiter-) verarbeitet. Diese Daten werden gemäß Art 6 Abs 1 lit a DSGVO aufgrund Ihrer Einwilligung rechtmäßig erhoben. Zur Löschung eines Eintrags wenden Sie sich bitte an folgende E-Mail-Adresse: .
Nähere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Weiterblättern >
Monika Kalcsits (Egger)
Menschen treten in unser Leben und begleiten uns eine Weile. Einige bleiben für immer,
denn sie hinterlassen ihre Spuren in unseren Herzen.

Meine aufrichtige Anteilnahme gilt Peter und der gesamten Trauerfamilie.
geschrieben am 25.10.2017
Seite 2
Bergkamerad
Wenn Du die Sonne nicht sehen kannst, liegt es an den Wolken,
die zwischen Euch sind.
Wenn Du sie nicht sehen kannst,
liegt es an den Welten, die zwischen Euch sind.
Wolken lösen sich auf,
Welten irgendwann auch.

Viel Kraft für die schwere Zeit !
Lieber Peter, Du hast nichts falsch gemacht, behalte Dir die Liebe zu den Bergen. Ich war kurz hinter Euch beiden.
geschrieben am 26.10.2017
Seite 3
Anita Illibauer (Würmer)
Liebe Doris!

In unserer gemeinsamen Hauptschulzeit hatten wir echt viel Spaß und mit deinem sonnigen Gemüt hat es immer etwas zum Lachen gegeben.

Ich hoffe, du schickst uns oft ein paar Sonnenstrahlen vom Himmel.

Wenn die Sonne des Lebens untergeht leuchten die Sterne der Erinnerung.

Liebe Familie viel Kraft in dieser schweren Zeit.

Anita sant Familie

geschrieben am 26.10.2017
Seite 4
Peter Sch.
Die schönsten Momente im
Leben sind die, bei denen
man lächeln muss, wenn
man sich zurück erinnert.
Erinnerungen, die unser
Herz berühren, gehen
niemals verloren ! Das
Leben ist begrenzt. Doch die
Erinnerung unendlich ...

In dankbarer Erinnerung , an
viele und schöne Jahre !


Danke Doris

Peter Sch.
geschrieben am 26.10.2017
Seite 5
Luzia Berger

Ein Mensch mit starkem Willen und viel Liebe im Herzen ist aus dem Leben gerissen worden. Liebe Doris deine fröhliche, offene und direkte Art wird sehr fehlen. Ich bin froh und dankbar, dass ich dich kennenlernen durfte! Ruhe in Frieden.

Lieber Peter, liebe Familie meine aufrichtige Anteilnahme und viel Kraft!

geschrieben am 26.10.2017
Seite 6
Lisi


Alles verändert sich mit dem
der neben einem ist
ober neben einem fehlt.



Du bist nicht mehr da, wo Du warst
aber Du bist überall wo wir sind.



Pfiat Di.... Dorli,.......
Danke,.... ! (für 40 Jahre Teilnahme an meinem LEBEN !)
geschrieben am 27.10.2017
Seite 7
Katrin
Das Leben ist Begrenzt, aber unendlich die Erinnerung - an die vielen schönen gemeinsamen Stunden, Gespräche und unser Lachen.

Meine tiefste Anteilnahme für diesen unfassbaren Verlust - Ihrem Peter und Ihrer Familie
geschrieben am 27.10.2017
Seite 8
Sabrina Mayrwöger
Liebe Doris!

Es weht der Wind ein Blatt
vom Baum,
von vielen Blättern eines.
Das eine Blatt mam merkt es kaum,
denn eines ist ja keines.
Doch dieses eine Blatt allein
war ein Teil von unserem Leben.
Drum wird dieses eine Blatt allein
uns immer wiedee fehlen.

Mein tiefstes Beileid an die Familie!
Du wirst immer in unsern Herzen bleiben!
geschrieben am 27.10.2017
Seite 9
Laufgruppe Naturfreunde Prbk.
Vertraut auf eure Erinnerungen -
sie bleiben unvergesslich.
Vertraut auf eure Liebe -
sie gibt euch Kraft und Zuversicht.
Vertraut auf die Zeit -
sie lindert den Schmerz und lässt die Freude wiederkommen.


Danke Doris für die schönen und lustigen Stunden beim Laufen.


Der Familie wünschen wir viel Kraft für diese schwere Zeit.
geschrieben am 28.10.2017
Seite 10
Lisi & Werner
Abschied....

Abschied bedeutet leben mit
einer großen Fülle
an Erinnerungen
an geteilter Freude
an liebe Worte.

Was wir erlebt haben,
tragen wird als
Geschenk in unserem Herzen. <3

Loslassen bedeutet Neubeginn.
Wir hoffen auf ein Tor zum LEBEN und dass sich
alles RUNDET - für die, die gegangen sind und
für uns, die wir bleiben.

In Gedanken bei EUCH ! Lisi & Werner,..... unser aufrichtiges Beileid für Peter und Goli und Geschwister Renate, Maxx,Babsi.. !!
unfassbar, dass die Dorli nie wieder kommt !!!!

Man kann Engel nicht sehen
aber man kann ihnen begegnen.!

Dorli DU fehlst !
geschrieben am 30.10.2017
Seite 11
Liebe Trauerfamilie !


Es ist schwer einen geliebten Menschen zu verlieren,
aber es tut gut zu wissen wie viele Menschen sie geschätzt haben.


Herzliche Anteilnahme


Leg´ alles still in Gottes ewige Hände - das Glück - den Schmerz - den Anfang und das Ende.

R.I.P.
geschrieben am 30.10.2017
Seite 12
Norbert
Liebe Doris

Deine Begegnung mit dir waren wunderschön, einfach unvergesslich.

Du bist und bleibst für mich ein Herzensmensch.

Die Erinnerungen mit dir, ob beim schwimmen, tanzen, wandern, oder nur ein Gespräch sind mein einziger Trost, den Verlust zu ertragen.

In Liebe und Dankbarkeit

Sei umärmelt liebe Doris
geschrieben am 30.10.2017
Seite 13
Fam. Andreas Haudum
Und wenn ihr fragt "Wo mag sie sein?"
So wisst, Engel sind niemals allein.
Sie kann jetzt alle Farben sehn
und barfuss über Wolken gehn.
Und geht ein Wind am milden Tag,
so denkt es war ihr Flügelschlag.

Viel Kraft deinem Peter und allen Angehörigen.

Unser herzliches Beileid!

Andreas und Ingrid mit Martin, David, Anna.
geschrieben am 30.10.2017
Seite 14
Heidelinde Wolfsteiner
Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen und wollte doch so gern noch bei uns sein.
Gott hilf uns, diesen Schmerz zu ertragen, denn ohne dich wird vieles anders sein.

Dein Lächeln sehen wir nicht mehr. Doch die schöne Erinnerung an dich bleibt.

Ich werde dich und die schönen Stunden mit dir immer in meinem Herzen tragen.

Ruhe in Frieden, liebe Dorli!

Mein herzliches Beileid an die Familie.
Ich bin im Gedanken bei euch.
geschrieben am 31.10.2017
Seite 15
Margit u. Hubert Jeneral
"Das schönste Denkmal, das jemand erhalten kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen"

Unser tief empfundenes Beileid für die ganze Familie
geschrieben am 31.10.2017
Seite 16
für Doris
Ganz still und leise, ohne ein Wort, gingst Du von Deinen Lieben fort.

Du hast ein gutes Herz besessen, nun ruht es still - doch unvergessen.

Es ist so schwer, es zu verstehen, dass wird Dich niemals wiedersehen- (auf dieser Welt !)

Viele Menschen begleiten uns in unserem Leben, mal länger, mal kürzer. Aber nur wenige hinterlassen in unseren Herzen so tiefe Spuren.

Aufrichtige Anteilnahme !
geschrieben am 31.10.2017
Seite 17
Siggi Eller (Buchhaltung Innsbr.)
Liebe Doris! Unfassbar ist für mich die Nachricht, dass Du nicht mehr da bist. Ich habe Dich menschlich und als Arbeitskollegin sehr geschätzt. Täglich haben wir telefoniert - leider haben wir es nicht mehr geschafft, uns auch einmal persönlich zu sehen. Am 13. Oktober habe ich mich von Dir verabschiedet und konnte nicht wissen, dass nach meinem Urlaub alles so furchtbar anders ist...
Danke für Deine nette, angenehme Art und die sehr gute Zusammenarbeit.
Ich werde Dich nie vergessen, Doris...

Den trauernden Angehörigen möchte ich auf diesem Wege mein herzlichstes Beileid zu ihrem schweren Verlust aussprechen.
geschrieben am 31.10.2017
Seite 18
Petra Samhaber
Das Leben verlangt von uns oft, dass wir Dinge wegstecken, für die wir gar keine Taschen haben.

Liebe Doris,
ich kann es gar nicht fassen, dass du nicht mehr hier bist.
Danke für die vielen gemeinsamen lustigen Stunden und danke, dass du für mich da warst als ich dich gebraucht hab.

Dein sonniges Gemüt wird mir immer in Erinnerung bleiben!

Ich wünsche Allen die um dich trauern viel Kraft.
geschrieben am 01.11.2017
Seite 19
Magdalena und Joachim
Erinnerungen sind kleine Sterne, die tröstend in das Dunkel unserer Trauer leuchten.

Doris, du hast den Berg erklommen, der uns noch Mühe bereitet.

Unsere Anteilnahme gilt der gesamten Trauerfamilie.
geschrieben am 01.11.2017
Seite 20
Oheim Sigi, T.Hermi und Christoph
Liebe Doris!

Immer, wenn wir von Dir reden, scheint die SONNE.

Du bleibst bei uns!
geschrieben am 01.11.2017
Seite 21
......
Man glaubt immer
man hätte noch
soooo viel ZEIT ,....!


also CARPE DIEM !

das ist bestimmt in Doris sinn !
geschrieben am 03.11.2017
Seite 22
Dietrich Bonhoeffer

Von Dietrich Bonhoeffer (1906 - 1945)

Von guten Mächten treu und still umgeben,
behütet und getröstet wunderbar,
so will ich diese Tage mit euch leben
und mit euch gehen in ein neues Jahr.

Noch will das alte unsre Herzen quälen,
noch drückt uns böser Tage schwere Last.
Ach Herr, gib unsern aufgeschreckten Seelen
das Heil, für das du uns geschaffen hast.

Und reichst du uns den schweren Kelch, den bittern
des Leids, gefüllt bis an den höchsten Rand,
so nehmen wir ihn dankbar ohne Zittern
aus deiner guten und geliebten Hand.

Doch willst du uns noch einmal Freude schenken
an dieser Welt und ihrer Sonne Glanz,
dann wolln wir des Vergangenen gedenken,
und dann gehört dir unser Leben ganz.

Lass warm und hell die Kerzen heute flammen,
die du in unsre Dunkelheit gebracht,
führ, wenn es sein kann, wieder uns zusammen.
Wir wissen es, dein Licht scheint in der Nacht.

Wenn sich die Stille nun tief um uns breitet,
so lass uns hören jenen vollen Klang
der Welt, die unsichtbar sich um uns weitet,
all deiner Kinder hohen Lobgesang.

Von guten Mächten wunderbar geborgen,
erwarten wir getrost, was kommen mag.
Gott ist bei uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.





geschrieben am 03.11.2017
Seite 23
Dani Tschini und Kevin
Für Doris... weil du unvergesslich für uns bleiben wirst!

Vom ganzen Herzen sagen wir Danke für diese wunderbare Zeit die du uns begleitet hast.
Du warst immer für uns da. ...!
Wir waren klein und wurden gross ..in deiner Gegenwart. !!.Unvergesslich!

In Ewiger Erinnerung und liebe
Dani Tschini und Kevin
geschrieben am 03.11.2017
Seite 24
Nichts trennt uns


Ich kehre zurück an die Orte,
wo wir uns begegnet sind,
und Du bist wieder da.
Ich gehe die Wege,
die Du gegangen bist,
Du gehst wieder mit mir.
Ich freue mich an dem,
was Dich weiterhin erfreut hätte,
ich sehe Dich mitlächeln.
Ich gehe die Spuren nach,
die Du hinterlassen hast,
und begegne Dir immer wieder.
Nichts kann uns trennen,
wenn uns soviel verbindet.

(K. Huber)
geschrieben am 06.11.2017
Seite 25
MeineZeit steht in deinenHänden
Meine Zeit steht in deinen Händen

( Peter Strauch )

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.
Sorgen quälen und werden mir zu groß.
Mutlos frag ich: Was wird Morgen sein?
Doch du liebst mich, du lässt mich nicht los.
Vater, du wirst bei mir sein.

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.
Hast und Eile, Zeitnot und Betrieb
nehmen mich gefangen, jagen mich.
Herr ich rufe: Komm und mach mich frei!
Führe du mich Schritt für Schritt.

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.
Es gibt Tage die bleiben ohne Sinn.
hilflos seh ich wie die Zeit verrinnt.
Stunden, Tage, Jahre gehen hin,
und ich frag, wo sie geblieben sind.

Meine Zeit steht in deinen Händen.
Nun kann ich ruhig sein, ruhig sein in dir.

Du gibst Geborgenheit, du kannst alles wenden.
Gib mir ein festes Herz, mach es fest in dir.


( Peter Strauch )
geschrieben am 06.11.2017
Seite 26
Nichts was uns trennt !
Wo Gottes große Liebe

in einem Menchen brennt,

da wird die Welt vom Licht erhellt,

da bleibt nichts,

was und trennt.
geschrieben am 06.11.2017
Seite 27
Nimm Gottes Liebe an.
Ins Wasser fällt ein Stein,
ganz heimlich, still und leise;
und ist er noch so klein,
er zieht doch weite Kreise.
Wo Gottes große Liebe
in einen Menschen fällt,
da wirkt sie fort
in Tat und Wort
hinaus in uns're Welt.

Ein Funke, kaum zu seh'n,
entfacht doch helle Flammen;
und die im Dunkeln steh'n,
die ruft der Schein zusammen.
Wo Gottes große Liebe
in einem Menschen brennt,
da wird die Welt
vom Licht erhellt;
da bleibt nichts,
was uns trennt.

Nimm Gottes Liebe an.
Du brauchst dich nicht allein zu müh'n,
denn seine Liebe kann
in deinem Leben Kreise zieh'n.
Und füllt sie erst dein Leben,
und setzt sie dich in Brand,
gehst du hinaus,
teilst Liebe aus,
denn Gott füllt dir die Hand.
geschrieben am 07.11.2017
Seite 28
Wohin ? Warum ?
1. Wohin soll ich mich wenden,
Wenn Gram und Schmerz mich drücken ?
Wem künd' ich mein Entzücken,
Wenn freudig pocht mein Herz ?
Zu dir, zu dir, o Vater,
Komm' ich in Freud' und Leiden,
Du sendest ja die Freuden,
Du heilest jeden Schmerz.

2. Ach, wenn ich dich nicht hätte,
Was wär' mir Erd' und Himmel ?
Ein Bannort jede Stätte,
Ich selbst in Zufalls Hand.
Du bist's, der meinen Wegen
Ein sich'res Ziel verleihet,
Und Erd' und Himmel weihet
Zu süßem Heimatland.

3. Doch darf ich dir mich nahen,
Mit macher Schuld beladen ?
Wer auf der Erde Pfaden
Ist deinem Auge rein?
Mit kindlichem Vertrauen
Eil' ich in Vaters Arme,
Fleh' reuerfüllt: Erbarme,
Erbarm', o Herr, dich mein !

4. Süß ist dein Wort erschollen:
Zu mir, ihr Kummervollen!
Zu mir ! Ich will euch laben,
Euch nehmen Angst und Not.
Heil mir! Ich bin erquicket!
Heil mir! Ich darf entzücket
Mit Dank und Preis und Jubel
Mich freu'n in meinem Gott.

Fürchtet EUCH NICHT !
geschrieben am 07.11.2017
Seite 29
You raise me up,....
You raise me up, so I can stand on mountains
You raise me up, to walk on stormy seas
I am strong, when I am on your shoulders
You raise me up, to more than I can be…
geschrieben am 07.11.2017
Seite 30
Über den Wolken,...
Wind Nord/Ost, Startbahn null-drei
Bis hier hör' ich die Motoren
Wie ein Pfeil zieht sie vorbei
Und es dröhnt in meinen Ohren
Und der nasse Asphalt bebt
Wie ein Schleier staubt der Regen
Bis sie abhebt und sie schwebt
Der Sonne entgegen

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Ich seh' ihr noch lange nach
Seh' sie die Wolken erklimmen
Bis die Lichter nach und nach
Ganz im Regengrau verschwimmen
Meine Augen haben schon
Jenen winz'gen Punkt verloren
Nur von fern' klingt monoton
Das Summen der Motoren

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Dann ist alles still, ich geh'
Regen durchdringt meine Jacke
Irgendjemand kocht Kaffee
In der Luftaufsichtsbaracke
In den Pfützen schwimmt Benzin
Schillernd wie ein Regenbogen
Wolken spiegeln sich darin
Ich wär' gern mitgeflogen

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein
...

Wind Nord/Ost, Startbahn null-drei
Bis hier hör' ich die Motoren
Wie ein Pfeil zieht sie vorbei
Und es dröhnt in meinen Ohren
Und der nasse Asphalt bebt
Wie ein Schleier staubt der Regen
Bis sie abhebt und sie schwebt
Der Sonne entgegen

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Ich seh' ihr noch lange nach
Seh' sie die Wolken erklimmen
Bis die Lichter nach und nach
Ganz im Regengrau verschwimmen
Meine Augen haben schon
Jenen winz'gen Punkt verloren
Nur von fern' klingt monoton
Das Summen der Motoren

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein

Dann ist alles still, ich geh'
Regen durchdringt meine Jacke
Irgendjemand kocht Kaffee
In der Luftaufsichtsbaracke
In den Pfützen schwimmt Benzin
Schillernd wie ein Regenbogen
Wolken spiegeln sich darin
Ich wär' gern mitgeflogen

Über den Wolken
Muss die Freiheit wohl grenzenlos sein
Alle Ängste, alle Sorgen
Sagt man
Blieben darunter verborgen
Und dann
Würde was uns groß und wichtig erscheint
Plötzlich nichtig und klein...
Über den Wolken,...
geschrieben am 07.11.2017
Seite 31
Jo, 21 17
Jo, 21,17

Herr, Du weißt alles, Du weißt auch, dass ich Dich liebe.
(Jo. 21,17).
geschrieben am 08.11.2017
Seite 32
für Doris !
Deine Lieben !

Herr, in Deine Hände lege ich
voll Vertrauen meinen Geist.

Psalm 31,6

In manus tuas !
geschrieben am 08.11.2017
Seite 33
Amoi seg ma uns wieder...
Uns oin is die Zeit zu gehen bestimmt
Wie a Blattl trogn vom Wind geht's zum Ursprung zruck als Kind
Wenn des Bluat in deine Adern gfriert
Wie dei Herz aufhört zum Schlogn und du aufi zu die Engerl fliagst
Dann hob ka Angst und loss di anfoch trogn
Weil es gibt was nach dem Lebm, du wirst scho segn

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

Ois wos bleibt ist die Erinnerung
Und schön langsam wird da kloar, dass nix mehr is wias woar
Dann soll die Hoffnung auf a Wiedesehn
Mir die Kroft in mein Herzschlog legn, um weiter zu lebm

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

A Liacht sui da leichtn bis in die Ewigkeit
Zur Erinnerung an die Lebenszeit.

Amoi seg ma uns wieder
Amoi schau i a von obm zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua
Auf meine oitn Tag leg i mi dankend nieder
Und moch für olle Zeitn meine Augen zua

geschrieben am 08.11.2017
Seite 34
in manus tuas
|: In Deine Hände, Vater, lege ich meinen Geist. :| * * * * *


in manus tuas
geschrieben am 09.11.2017
Seite 35
J.,M.,J.,
Das Thema der Familie in der heutigen Zeit, ihrer Schwierigkeiten und die Herausforderungen mit denen sie sich konfrontiert sieht, liegt dem Papst seit Beginn seines Pontifikats besonders am Herzen.
***
Jesus, Maria und Josef, 

auf euch, die Heilige Familie 
von Nazareth, 
richten wir heute den Blick 
voller Bewunderung und Zuversicht; 
in euch betrachten wir 
die Schönheit der Gemeinschaft 
in der wahren Liebe; 
euch empfehlen wir alle unsere Familien, 
damit sich in ihnen die Wunder der 
Gnade erneuern. 
Heilige Familie von Nazareth, 
anziehende Schule des 
heiligen Evangeliums: 
lehre uns, deine Tugenden nachzuahmen 
mit weiser geistlicher Disziplin, 
schenke uns den klaren Blick, 
der es versteht, das Werk der Vorsehung 
in den täglichen Wirklichkeiten 
des Lebens zu erkennen. 
Heilige Familie von Nazareth, 
treue Behüterin des 
Geheimnisses der Offenbarung: 
lass in uns die Wertschätzung 
für die Stille neu erwachen, 
mach unsere Familien zu 
Abendmahlssälen des Gebets 
und verwandle sie in kleine Hauskirchen, 
erneuere das Verlangen nach Heiligkeit, 
stütze die edle Mühe der Arbeit, 
der Erziehung, 
des Zuhörens, des gegenseitigen 
Verstehens und der Vergebung. 
Heilige Familie von Nazareth, 
erwecke in unserer Gesellschaft 
wieder das Bewusstsein 
des heiligen und unantastbaren 
Charakters der Familie, 
unschätzbares und unersetzbares Gut. 
Jede Familie sei aufnahmefreudige 
Wohnstatt der Güte und des Friedens 
für die Kinder und für die 
alten Menschen, 
für die Kranken und Einsamen, 
für die Armen und Bedürftigen. 
Jesus, Maria und Josef, 
zu euch beten wir voll Vertrauen, euch 
vertrauen wir uns mit Freude an. 
geschrieben am 10.11.2017
Seite 36
Liebe Doris !
LIEBE !

Die Liebe trägt uns
sie lässt unsSchritte waten,
sie verbindet uns - weiter, EWIG !

LOVE !
geschrieben am 10.11.2017
Seite 37
Rainer Maria RILKE
Vergangen nicht,
Verwandelt ist,
Was war.

(RAINER MARIA RILKE)
geschrieben am 13.11.2017
Seite 38
für Doris !

Die Liebe trägt uns
sie lässt uns Schritte wagen,
sie verbindet uns - weiter, EWIG !

LOVE !
geschrieben am 13.11.2017
Seite 39
Adalbert Stifter
Was der Augenblick geboren,
Schlang der Augenblick hinab,
Aber ewig bleibt es unverloren,
Was das Herz dem Herzen gab.
geschrieben am 14.11.2017
Seite 40
Leg´alles still in Gottes Hände,...
Leg´alles still in Gottes Hände,
das Glück den Schmerz,
den Anfang und das Ende.


Leg´alles still in Gottes Hände,
das Glück den Schmerz,
den Anfang und das Ende.

geschrieben am 16.11.2017
Seite 41
Goethe
Es nimmt der Augenblick,
was JAHRE geben.

Goehte
geschrieben am 20.11.2017
Seite 42
Don Bosco
Don Bosco

Das Beste, was wir auf der Welt tun können, ist Gutes tun, fröhlich sein, und die Spatzen pfeifen lassen.
geschrieben am 23.11.2017
Seite 43
(Ps 25,4)
"Herr, zeige mit die WEGE,..."

..
die ich gehen soll, und weise mir die Pfade, denen ich folgen soll."

...

Ps 25,4
geschrieben am 24.11.2017
Seite 44
Verstand, Herz, Glaube, Liebe !

Es ist Erlösung sagt der Verstand,
Es ist zu früh sagt das HERZ,
Es ist Gottes Wille sagt der GLAUBE,
DU FEHLST sagt die LIEBE.
Love.

Befiel dem Herrn Deine Wege und hoffe auf Ihn, er wird´s wohl machen.



Weil mein Leben ist zu Ende und vergangen meine ZEIT nimm mich, Herr in Deine Hände schenke mir sie Seligkeit.

geschrieben am 28.11.2017
Seite 45
Für Dori
Du kannst deiner Familie und deinen Freunden Lebewohl sagen und weit, weit weg reisen, und doch trägst du sie in deinem Herzen, deinem Geist, deinem Bauch immer bei dir, weil du nicht einfach in einer Welt lebst, sondern weil eine Welt in dir lebt. 

(Die Hütte)

Lieber Peter,
ich wünsche dir viel Ruhe, Kraft, Zuversicht und neuen Mut, besonders jetzt in dieser besinnlichen Zeit.
geschrieben am 11.12.2017
Seite 46
für Doris, Liebe Dorli !
Halleluja !

Siehe, der Herr kommt in Herrlichkeit und mit ihm seiner Heil´gen SCHAR.
Und erstrahlen wird an jenem TAG ein großes LICHT.

Alleluja !


ADVENT 2017,...
ohne Dich ,.....

Bussi
geschrieben am 15.12.2017
Seite 47
Lisi Du fehlst mir
Lisi


Wenn man einen geliebten Menschen verliert, gewinnt man einen Schutzengel dazu.


RIP
geschrieben am 13.08.2019
Seite 48
Suche (Name, Ort)
Jahrtage
Aktuelles

Fingerabdruckschmuck

Erinnerungen
fürs Leben

Natur Urnenwiese
Trauer braucht Ohren, die zuhören...
Augen, die weit sehen...
Hände, die helfen...
und Lippen, die Wege weisen
Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Benutzererfahrung unserer Website zu verbessern, Webbesuche zu analysieren und Inhalte zu personalisieren. akzeptieren Mehr Infos